I“s Pure

Ich freue mich wie in Butterbröchten. I“s Pure basiert auf dem Manga von I“s von Masakazu Katsura. Und wie wir alle Wissen, ist dies ein Meister auf seinem Gebiet. Erstmal habe ich damals in der Banzai von I“s erfahren. Und entsprechend dann die Manga gesammelt. Die DVDs dann auch gekauft. 6 Episoden waren in den beiden DVD Boxen. Die Handlung erfolgte sehr nah am Manga.

I“s Pure erzählt im Prinzip den Manga in Folgen. Klar, dass man hier nicht so sehr in die Tiefe konnte, wie im Manga. Aber die folgen haben ins schwarze getroffen. Nun, worum geht es denn nun?

Die Handlung dreht sich um unsere 3 I“s (daher auch der Name, wer hätte es gedacht?). Die 3 Is stehen für Ichitaka, Iori und Itsuki. Dies sind 3 Hauptcharaktere im Manga und im Anime. Soweit so gut. Wie wir schon vermuten, dreht sich der Anime um das Thema Liebe und dem daraus folgenden Chaos, welches immerzu durch Missverständnisse ausgelöst wird. Denn unser Ichitaka schafft es immer wieder, sich selbst zu sabotieren. Sprich er sagt Dinge, die er nicht meint, oder tut diese, ohne diese zu wollen. Das Gegenstück, Iori ist hinsichtlich dem Thema Liebe so „Starr“ wie in Stock … Ihre Signale sind, sagen wir mal, nicht eindeutig. Und dann haben wir noch unsere freie Radikale, Itsuki. Sie ist, meiner Meinung nach, eine nicht sehr faire Person. Aber das solltet ihr selbst entscheiden. Itsuki ist die alte Sandkastenfreundin von Ichitaka und kommt für ihn völlig überraschend zurück aus den USA. Denn eines Tages stand sie halb Nackt in seinem Zimmer. Einfach so nichtssagend stand sie da. Und das Problem, Iori war zu Besuch, aber Gott sei dank zu dem Zeitpunkt auf dem WC.

Das Chaos nahm nun seinen Weg. Was tun? Woher kommt Itsuki? Warum ist sie hier? Ichitaka kann einem Leid tun. Nur Stress und Ärger mit den Damen *g* somit ist der Weg für viel Ärger und Frust gelegt. In den folgenden Episoden ist das ganze Schuljahr für unsere Charaktere ein Wechselbad der Gefühle. I’m Sommerurlaub wo Ichitaka und seine Klassenkameraden eig lernen wollten, kam noch eine weitere Dame ins Spiel (im Manga ab Band 8). Die Rede ist von Mizumi. Sie wieder rum will was von Ichitaka aber er nichts von ihr, da er in Iori verliebt ist. Das Problem ist, dass Mizumi ein Tempo an den Tag legt, wenn es darum geht, Ichitaka für sich zu gewinnen. Es ist ein riesiges Emotion-Deathmatch. Aber beiden gelingt es nun dann doch, sich ihre Gefühle zu gestehen. Und zwar im Zug, nach dem Weihnachtsmarkts Besuch. Auch eher mehr Zufällig und unüberlegt von Ichitaka aus. Aber das Signal war richtig, da Iori dies ebenfalls tat. Somit haben die beiden nun endlich den großen Schritt geschafft.

Da Iori aber die Karriere als Theaterschauspielerin einschlägt und Ioris Manager nicht mit der Beziehung einverstanden ist, wird hier sapotiert, dass sich die Balken biegen. Auch oftmals das Verhalten von Iori treibt Ichitaka an den Rand des Wahnsinns. Nie Zeit, aber für andere usw. Dann, am Tag von Ioris großen Auftritt kämpft Ichitaka mit einem Bösewicht aus der ersten Zeit, welcher auf die gleiche Schule ging. Ichitaka wird verletzt und von seinen Freunden gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Die Klassenkameraden versuchen Iori vor der Show zu überzeugen ihm im Krankenhaus zu besuchen. Was sie nicht tat. Erst nach der Veranstaltung kam sie zu Besuch. Auch wenn es hier wieder auf und ab ging, haben die beiden sich gefunden.

6 Folgen auf DVD und somit war I“s Pure abgeschlossen. Was bleibt zu sagen? Für mich persönlich war es ein sehr guter Anime. Fesselnd und die Charaktere überzeugen. Sehenswert!

Headerimage:
https://nyaa.si/view/863041

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.